Ereignisse & Termine
keyboard_arrow_right
Verleihung des Gütesiegels
Gütesiegel berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule für die KGS

30 Schulen aus der Region Hannover sind am Dienstag, dem 19. Mai 2015, von Ministerpräsident Stephan Weil mit dem “Gütesiegel berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule” ausgezeichnet worden. Dabei ist auch die KGS Neustadt. Damit erfahren die besonderen Angebote und Leistungen der Schule bei der systematischen Heranführung aller Schülerinnen und Schüler des Haupt- und Realschulzweiges an die Berufswelt und die enge Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen Neustadt eine nachhaltige Bestätigung.

Ministerpräsident Weil überreichte als Schirmherr in einer Feierstunde im Haus der Region Hannover die Urkunden. Träger des Netzwerks Berufswahl-SIEGEL sind die Handwerkskammer Hannover, die Niedersächsische Landesschulbehörde, die Region Hannover, die Landeshauptstadt Hannover sowie die Industrie- und Handelskammer Hannover. Die 30 Schulen können sich nun für drei Jahre – bis 2017 – mit dem Gütesiegel schmücken. Nach Ablauf dieser Zeit müssen sie erneut ein Audit durchlaufen. Ziel des Netzwerkes ist es, Schulen hervorzuheben, die sich besonders im Bereich der Berufsorientierung und im Übergang von Schule und Beruf engagieren und ihren Schülerinnen und Schülern auf diese Weise den Start ins Arbeitsleben erleichtern. Das Siegel wird seit 2002 alle drei Jahre vergeben. Seitdem ist – mit der diesjährigen Übergabe – 66 Schulen das Siegel verliehen worden. Bewerben können sich alle allgemeinbildendenden Schulen der Sekundarstufen I und II. Wer dabei sein will, muss ein fächerübergreifendes Konzept vorlegen und ein Audit durchlaufen.

Eine Abordnung der KGS Neustadt, vertreten durch den AWT–Fachbereichsleiter Dirk Tronnier, die Wirtschaftsförderin der Stadt Neustadt a. Rbge. Ulrike Ahrbecker sowie die Schülerinnen Leandra Nickel (9G1) und Eliza Bockelmann (10R2) konnte die Auszeichnung entgegen nehmen. Entscheidend für die Auszeichnung war vor allem die vorbildliche Fachpraxis-Kooperation mit außerschulischen Partnern. Besondere Beachtung und Wertschätzung findet hierbei immer wieder die Kooperation mit der BBS Neustadt und die Profilierung im Realschulbereich mit den verschiedenen Partnern. Mittlerweile ist das Modell dieses Ausbildungsverbundes (“Neustädter Modell”) bundesweit beispielgebend für viele andere Schulen. Die KGS entwickelt gegenwärtig ein umfassendes Konzept zur Unterstützung der Berufs- und Studienwahl der Gymnasialschüler. Auf die Ergebnisse darf man gespannt sein!