Ereignisse & Termine
keyboard_arrow_right
KGS-Schulmannschaft wird Fußball-Kreismeister

Nach einem Jahr ohne einen Kreismeistertitel im Schulfußballturnier des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ , gelang dieser Erfolg nun den Schülern der Wertungsklasse III (Geburtsjahrgänge 2001 / 2002). Dabei kam es, wie bereits in den vergangenen Jahren, in der Endrunde zum Duell mit der KGS Hemmingen, die als Kooperationsschule von Hannover 96 traditionell favorisiert ist.

Nachdem die KGS Neustadt die Vorrunde souverän mit vier Siegen und ohne Gegentor als Tabellenerster absolviert hatte, stand die Endrunde mit sechs Mannschaften (gebildet aus den Vorrunden-Ersten und -Zweiten) an. Diese wurde im Modus „jeder gegen jeden“ ausgetragen. Im ersten Spiel des Tages taten sich die KGS-Schüler trotz einiger guter Torchancen gegen die IGS Garbsen noch schwer damit, den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Erst in der 15. und damit letzten Spielminute köpfte Gianluca Axler nach maßgenauer Flanke von Jimmy Gottwald den Siegtreffer, der sich im weiteren Turnierverlauf als sehr bedeutsam erweisen sollte, da der Konkurrent aus Hemmingen in seinem ersten Spiel nicht über ein 0:0 gegen die KGS Laatzen hinauskam.

Im zweiten Spiel kam es zum direkten Duell mit den Hemmingern, die durch ihr erstes Spiel unter Zugzwang geraten waren, doch die Neustädter Defensive um die Innenverteidiger Leon Koch und Maximilian Schubert hielt dem Ansturm der Gegner stand und sicherte das 0:0. Die folgende Partie gegen das defensivstarke Matthias-Claudius-Gymnasium Gehrden durchbrach KGS-Stürmer Nikos Elfert bereits nach drei Minuten die Abwehrkette, scheiterte aber freistehend am glänzend reagierenden Gehrdener Schlussmann. Fünf Minuten später machte er es besser und traf nach einem mustergültigen Zuspiel des „Sechsers“ Raffael Greite zum verdienten 1:0-Siegtreffer. In der vorletzten Partie kam es zum Aufeinandertreffen mit der KGS Laatzen, die dem Konkurrenten aus Hemmingen einen Punkt abgeknöpft hatte. Nach einer Unachtsamkeit des Neustädter Keepers Max Rudorf stand es nach sieben Minuten 1:0 für Laatzen. Max bekam aber die Chance, seinen Fehler auszubügeln und wurde auf seine Stammposition im Sturmzentrum beordert, während Ersatzkeeper Till Georgi für ihn das Tor hütete. Die Maßnahme zeigte Wirkung: Zunächst versenkte Nikos Elfert am kurzen Pfosten einen Eckball im gegnerischen Kasten, ehe Max zu einem Sololauf bis in den Laatzener Strafraum ansetzte und Nikos freispielte, der den Ball aus fünf Metern zum umjubelten Siegtreffer einschob. Max kehrte ins Tor zurück und half, das Ergebnis über die Zeit zu retten.

Infolgedessen reichte im letzten Spiel ein Sieg gegen den Tabellenletzten aus Wennigsen zum Turniersieg. Schnell war durch Nikos Elfert, Jan Herrmann und Noah Pietsch ein klarer Vorsprung herausgeschossen, den Max Rudorf nach einem erneuten Torwartwechsel mit seinem Treffer veredelte. Nach dem auch in der Höhe verdienten 4:0-Erfolg war das letzte Spiel der KGS Hemmingen bedeutungslos und die Neustädter mit 13 Punkten und 8:1 Toren Kreismeister.

Am 17. Juni misst sich die KGS-Elf nun mit den anderen sieben Kreismeistern des Bezirks Hannover auf der Anlage des DJK TuS Marathon in Hannover und kämpft um die Bezirksmeisterschaft. (Kühl)