Ereignisse & Termine
keyboard_arrow_right
Polenaustausch 2017
Bilanz des deutsch-polnischen Schüleraustausches

Mit dem Ende des Schuljahres 2016/17 ist auch der Schüleraustausch mit unseren beiden Partnerschulen in Sokolow-Podlaski zu Ende gegangen. Die beteiligten Schüler/innen, Lehrer/innen sowie die vielen Freunde und Bekannten, die am Gelingen des Schüleraustauschprogramms so engagiert beteiligt waren, verabschiedeten am Samstag, dem 3. Juni die polnischen Gäste am Bahnhof in Neustadt. Für alle war der (vorläufige) Abschied sehr emotional, denn die vielen schönen Erfahrungen und gemeinsam geteilten Erlebnisse wirkten sehr positiv nach. Doch der Reihe nach …

Gegenbesuch der polnischen Gruppe in Deutschland vom 29. Mai bis 3. Juni 2017

Nach einer langen Reise war die Wiedersehensfreude am Anreisetag groß: die Gastgeber hießen ihre polnischen Gäste sehr herzlich willkommen, den Abend verbrachten die Gäste in entspannter und fröhlicher Atmosphäre in ihren jeweiligen Gastfamilien. Ausgeschlafen ging es am Dienstag zunächst für eine Begrüßungsveranstaltung und ein ausgiebiges gemeinsames Frühstück in die KGS. Im Anschluss daran stimmten die deutschen Kollegen ein  bekanntes, polnisches Lied für die Gäste an. Dies sorgte sofort dafür, dass spätestens jetzt jeder ein Gefühl des Willkommenseins verspürte. Außerdem stand u.a. die Führung durch die Stadt Neustadt a. Rbge. auf dem Programm. Der darauffolgende Mittwoch stand ganz im Zeichen von Spiel, Spaß und Action: bei bestem Wetter und viel Sonnenschein verbrachte die Gruppe einen tollen Tag im Heidepark. Mit Kultur und Geschichte konnte dann der Donnerstag aufwarten: der Besuch der Weltstadt Hamburg war u.a. verbunden mit einer Tour durch die Hafencity sowie mit der Besichtigung der kürzlich erst fertiggestellten Elbphilharmonie. Am Freitag zeigten die Gastgeber ihren polnischen Gästen dann unsere Landeshauptstadt Hannover mit vielen Zwischenhalten an Stationen des touristischen „roten Fadens“. Am Abend wurden alle dann wiederum in der KGS zum gemeinsamen Grillabend mit Freunden und Bekannten erwartet. Kaum neigte sich der Besuch der polnischen Gruppe dem Ende zu, sprachen alle über die erfahrene Gastfreundschaft und die zusammen erlebten Erfahrungen. In diesem Zusammenhang erinnerte sich die Gruppe auch an das letzte Treffen in Polen.

Besuch der KGS-Gruppe in Polen vom 21. bis 28. Mai 2016

Genau wie der Besuch der polnischen Gäste war auch der Besuch der KGS Gruppe in Polen viel zu kurz. Vom 21. bis 28. Mai 2016 fand zum dritten Mal eine deutsch-polnische Begegnung in Polen statt.  Teilgenommen haben Schülerinnen und Schüler aus dem 9. Jahrgang des Realschulzweigs und dem 10. und 11. Jahrgang des Gymnasialzweigs. Die Lehrkräfte Frau Scholtyssek, Frau Niermann, Herr Banaszyk und Herr Pakosch begleiteten die Gruppe.

Ziel der deutsch-polnisch Begegnung war das gegenseitige Kennenlernen Jugendlicher aus Deutschland und Polen. Außerdem sollte bei den Schülern/innen das Interesse für das jeweilige Nachbarland geweckt werden – nicht zuletzt auch deshalb, weil beide Länder eine gemeinsame leidvolle Vergangenheit haben, die bis heute Grund für Vorurteile ist. Gemeinsame Unternehmungen (s.u.) und Workshops (u.a. zur Vermittlung fremdsprachlicher Grundkenntnisse, erlebnispädagogische Angebote) zielten auf die Förderung interkulturellen Lernens.

Kooperationspartner auf polnischer Seite sind das Marie-Curie-Lyzeum (Gymnasium, Jahrgänge 10 bis 12), mit dem der Kontakt bereits seit 3 Jahren besteht, und das Gymnazjum Nr. 1 (Gesamtschule, Jahrgänge 7 bis 9), das in diesem Jahr das erste Mal besucht wurde.

Vom 28.05. bis 31.05. waren die deutschen Schüler/innen in polnischen Gastfamilien in der ostpolnischen Stadt Sokolow untergebracht, um einen Einblick in die Lebensweise polnischer Familien zu bekommen. Die deutschen und polnischen Austauschschüler/innen hielten teilweise schon Wochen vor der Fahrt über Internet und Handy Kontakt. Den Sonntag verbrachten die deutschen Schüler/innen mit ihren Gastfamilien und am Montag besuchten sie die beiden Partnerschulen, an denen ihnen ein umfangreiches Willkommens- und Schulprogramm geboten wurde. Am Abend trafen sich alle Schüler/innen zu einem gemeinsamen Grillabend mit Lagerfeuer.

Am nächsten Tag besichtigten wir das Schloss Willanow in der Nähe von Warschau und anschließend die Altstadt von Warschau. Von dort aus fuhren wir zusammen mit den polnischen Gastschülern in die Internationale Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte Stiftung Rodowo, die in den landschaftlich einmalig schönen Masuren liegt. Das Camp Rodowo ist umgeben von Wald, Wiesen und einer wundervollen Seenlandschaft.

Das Programm in Rodowo bestand u.a. aus Workshops , die ein gegenseitiges Verständnis für die polnische und deutsche Kultur und Landeskunde fördern sollten. Darüber hinaus gab es gesellige Abende (Disco, Karaoke und Lagerfeuer). Außerdem fanden zwei Exkursionen statt: zur „Wolfsschanze“ (ehemaliges Führerhauptquartier) und zur Marienburg (eine der größten Burgen Europas und ehemaliger Sitz des Deutschen Ordens).

Der Schüleraustausch begeisterte sowohl polnische als auch deutsch Schüler/innen. Ola aus Sokolow schrieb:

„Das war wirklich eine sehr gelungene Woche! Wir konnten neue Bekanntschaften schließen (wer weiß, vielleicht für immer und ewig). Zusammen lernten wir die Sprachen - Deutsch und Polnisch. Zusätzlich haben wir deutsche und polnische Kultur und Sitten kennengelernt. Alle haben sich zusammengelebt. Wir haben an Integrationsaktivitäten teilgenommen und haben verschiedene polnische Städte besichtigt: Warschau, Marienburg und Allenstein. Meiner Meinung nach, war das ein super Abenteuer für jeden Austauschschüler. Hoffentlich werden wir uns in einem Jahr in der gleichen Besetzung treffen. Oder vielleicht früher? Herzliche Grüße an alle. Ola aus Polen :)“

Der Gegenbesuch der polnischen Schüler/innen ist für das Schuljahr 2016/17 geplant, die nächste Begegnung in Polen wird im Schuljahr 2017/2018 stattfinden. An dieser können dann wieder Schüler/innen des 9. Jahrgangs der Realschule und des 10. und 11. Jahrgangs des Gymnasialzweigs teilnehmen.

Der deutsch-polnische Schüleraustausch wurde vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW) finanziell unterstützt und gefördert.